Arbeitsrecht

BAG: Ruhegeld – Ablösung – Betriebsübergang

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 22. Oktober 2019 – 3 AZR 429/18: Die Betriebsparteien sind bei Eingriffen in Versorgungsrechte an die Grundsätze des Vertrauensschutzes und der Verhältnismäßigkeit gebunden. Der Dritte Senat hat diese Grundsätze in ständiger Rechtsprechung für Eingriffe in Versorgungsanwartschaften durch das sog. dreistufige Prüfungsschema präzisiert. [ … ]

LArbG Mainz: Anfechtung eines Aufhebungsvertrags durch Arbeitgeber wegen arglistiger Täuschung

LArbG Mainz, Urteil vom 10.07.2019, 7 Sa 433/18: Der Arbeitgeber ist hinsichtlich der Voraussetzungen von § 123 BGB darlegungs- und beweisbelastet, wenn er einen Aufhebungsvertrag anfechten will. Der Aufhebungsvertrag stellt die einzige Möglichkeit zur jederzeitigen – einvernehmlichen – Beendigung des Arbeitsverhältnisses dar. Die sich daraus [ … ]

BAG: Feiertagsvergütung – Zeitungszusteller

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 16. Oktober 2019 – 5 AZR 352/18: Eine arbeitsvertragliche Regelung, nach der ein Zeitungszusteller einerseits Zeitungsabonnenten täglich von Montag bis Samstag zu beliefern hat, andererseits Arbeitstage des Zustellers lediglich solche Tage sind, an denen Zeitungen im Zustellgebiet erscheinen, verstößt gegen den Grundsatz [ … ]

BAG: Abweichung vom „Equal-Pay-Grundsatz“ durch Bezugnahme auf Tarifvertrag

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 16. Oktober 2019 – 4 AZR 66/18 : Arbeitgeber, die als Verleiher Leiharbeitnehmer an einen Dritten überlassen, können vom Grundsatz der Gleichstellung („Equal-Pay“) kraft arbeitsvertraglicher Vereinbarung nach § 9 Nr. 2 Halbs. 3 AÜG aF nur dann abweichen, wenn für den Entleihzeitraum [ … ]

BAG: Altersteilzeit im Blockmodell – Urlaub für die Freistellungsphase

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 24. September 2019 – 9 AZR 481/18 : Nach Beendigung eines Altersteilzeitarbeitsverhältnisses im Blockmodell besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Urlaub für die sog. Freistellungsphase. Der Kläger war bei der Beklagten im Rahmen eines Vollzeitarbeitsverhältnisses beschäftigt. Ab dem 1. Dezember 2014 setzten [ … ]

BAG: Sachgrundlose Befristung – Vorbeschäftigung

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 21. August 2019 – 7 AZR 452/17: Wird ein Arbeitnehmer 22 Jahre nach der Beendigung seines Arbeitsverhältnisses erneut bei demselben Arbeitgeber eingestellt, gelangt das in § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG bestimmte Verbot der sachgrundlosen Befristung nach einer Vorbeschäftigung in verfassungskonformer [ … ]

BAG: Heimarbeit – Verdienstsicherung und Urlaubsabgeltung

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 20. August 2019 – 9 AZR 41/19: Ein Heimarbeiter kann nach Maßgabe des Heimarbeitsgesetzes (HAG) eine Sicherung seines Entgelts für die Dauer der Kündigungsfrist sowie Urlaubsabgeltung nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) verlangen. Der Kläger erbrachte für die Beklagte regelmäßig Leistungen als selbstständiger Bauingenieur/Programmierer [ … ]

BAG: Keine „starre“ Frist für Verdachtskündigung und Wirksamkeit eines Beweisverwertungsverbots

BAG, Urteil vom 31.01.2019, 2 AZR 426/18 Leitsätze: 1. Der dringende Verdacht einer Pflichtverletzung kann eine ordentliche Kündigung aus Gründen in der Person des Arbeitnehmers i.S.v. § 1 Abs. 2 KSchG sozial rechtfertigen. 2. Die Einsichtnahme in auf einem Dienstrechner des Arbeitnehmers gespeicherte und nicht [ … ]

EuGH: Gleichbehandlung von Beschäftigten in einem befristeten Arbeitsverhältnis mit Beamtinnen und Beamten

EuGH, Urteil vom 20.06.2019, C- 72/18: Der in der Rahmenvereinbarung über befristete Arbeitsverträge im Anhang der RL 1999/70/EG konkretisierte allgemeine Grundsatz der Gleichbehandlung steht nationalen Regelungen entgegen, die Beschäftigte in einem befristeten Arbeitsverhältnis von der Gewährung einer Zulage ausnehmen, die in Abhängigkeit von der Zurücklegung [ … ]

Wechsel zu sachgrundloser Befristung bei verbundenem Unternehmen kann rechtsmissbräuchlich sein

LArbG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 31.01.2019, 21 Sa 936/18: Auch im Bereich der Forschung kann ein Arbeitgeberwechsel zum Zwecke einer sachgrundlos befristeten Weiterbeschäftigung einer Arbeitnehmerin oder eines Arbeitnehmers auf demselben Arbeitsplatz als rechtsmissbräuchliche Umgehung des Anschlussverbots des § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG anzusehen sein [ … ]

1 2 3 4 5